Poetentaler 2012

Die 52. Verleihung des Bayrischen Poetentaler

Außenansicht Künstlerhaus

Der Bayerische Poetentaler 2012

Festliche Verleihung am 16. November um 19.00 Uhr im Münchner Künstlerhaus


Vor 52 Jahren fassten die Münchner Turmschreiber den Beschluss, regelmäßig bayerische Persönlichkeiten und Institutionen auszuzeichnen. Seither gehört die Verleihung der Poetentaler zu den alljährlichen Höhepunkten im kulturellen Leben von München.

2012 vergeben die Turmschreiber vier Poetentaler – einen an das „größte Kulturinstitut“ (Intendant Ulrich Wilhelm) unseres Landes und drei an Persönlichkeiten, die je auf ihre Weise viel getan haben für die bayrische Kultur.

Mit dem Poetentaler wird 2012 der Bayrische Rundfunk ausgezeichnet, der in seinen Programmen Heimatnähe mit Weltoffenheit verbindet. Den Preis nimmt stellvertretend für den Intendanten die Fernsehdirektorin des Bayrischen Rundfunks, Bettina Reitz, entgegen. Die Laudatio auf den Bayrischen Rundfunk hält der Spielleiter der Oberammergauer Passionsspiele und Intendant des Münchner Volkstheaters Christian Stückl.

Ebenfalls den Poetentaler 2012 bekommt Michael Lerchenberg, bayerischer Schauspieler, Regisseur und Erneuerer des Volksschauspiels. Sein Laudator ist Fonsi, der Kabarettist und Turmschreiber Christian Springer.

Der dritte Poetentaler wird dem Schriftsteller und „Wortkarikaturisten“ Hardy Scharf überreicht. Die Laudatio für ihn übernimmt Volker Hoffmann, emeritierter Germanistikprofessor an der Münchner Universität.

Josef M. Redl, viele Jahre Vizepräsident im Festring München, erhält an diesem Abend den vierten Poetentaler für seine kulturellen Aktivitäten, die weit über die Stadtgrenzen hinausreichen. Als Laudator hat er sich Pfarrer Rainer Maria Schießler gewünscht, den unkonventionellen, medienerprobten „Menschenfischer“ von Sankt Maximilian und Hl. Geist.

Zu einem Festabend gehört eine festliche Musik. Die musikalische Begleitung am 16. November übernehmen der „Schwenk Schorsch und Freunde“, darunter der „Maultrommelpapst“ Fritz Mayr, langjähriger Leiter der Abteilung Volksmusik beim BR.

 

Karten: München Ticket.

 

 

Bisher haben den Bayrischen Poetentaler erhalten:

2011
Jo Baier, Markus Wasmeier, Helmut Eckl

2010
Franz Eder – Bruno Jonas – Monika Pauderer – Hans Roth

2009     
Konstantin Wecker – Monika Baumgartner – Klaus Eberlein – Michael Groißmeier

2008     
Biermösl Blosn – Gerhard Polt – Dr. Norbert Göttler – Professor Wittmann

2007     
Dr. Martha Schad – Abtprimas Notker Wolf, OSB – Michael Skasa

2006     
Dieter Hildebrandt – Günther Sigl und die Spider Murphy Gang – Hedi Heres – Pater Walter Rupp, SJ. 

2005     
Hans-Jürgen Buchner – Frank-Markus Barwasser – Gert Heidenreich – Dr. Erich Jooß – Dr. Lotte Roth-Wölfle

2004     
Jörg Hube – Jutta Makowsky – Dr. Winfried Zehetmeier – Couplet AG

2003     
Jutta Speidl – Helmut Seitz – Silke Aichhorn – Margret Hölle

2002     
Christian Neubauer – Ensemble Zapf'nstreich – Janosch – Josef Fendl

2001     
Ruth Drexel – Sepp Winkler – Josef Steidle – Christian Ude

2000     
Werner Herzog – Wilfried Hiller – Dr. Ernestine Koch – Dr. Hans F. Nöhbauer

1999     
Armin Eichholz – Fraunhofer Saitenmusik – Klaus Kiermeier – Walter Lindermeier

1998     
Augsburger Domsingknaben – Ernst Krammer-Keck – Robert Naegele – Joseph Wahl

1997     
Sepp Eibl – Hans Fischach – Georg Maier (Iberl-Bühne) – Prof. Rudolf Seitz

1996     
Florian Besold – Veronika Fitz – Peter Grassinger – Münchner Orchesterverein Wilde Gungl

1995     
Abt Dr. Odilo Lechner – Alfons Schweiggert – Prof. Ernst Otto Fischer – Prof. Kurt Grauke

1994     
Dr. Fritz Fenzl – Enoch Frhr. zu Guttenberg – Prof. Otto Meitinger – Hugo Strasser –  Reiner Zimnik

1993     
Manfred Bacher – Werner und Nannette Bald – Werner Specht (Allgäuer Liederpoet) – Michael Stiegler

1992     
Ellis Kaut – Ernst Maria Lang – Herbert Rosendorfer – Rolf Wilhelm

1991     
Hans Berger – Walter Flemmer – Heino Hallhuber – Hans Prähofer

1990     
Leopold Ahlsen – Franz Kuchler – Toni Goth – Anna Wimschneider- Willi Purucker

1989     
Dr. Anton Besold – Alexander von Branca – Erni Singerl – Harald Dietl

1988     
Frieda Sembach-Krone – Richard Lemp – Fred Rauch – Sing- und Musizierkreis Seeon

1987     
Dr. Leopold Kammerer – Karl-Heinz Schickhaus – Otfried Preußler – Marianne und Heinz Redmann

1986     
Prof. Wolfgang Sawallisch – Werner Schlierf – Baron Hans Max von Aufseß – Michael Ende

1985     
Hans Breinlinger – Prof. Hans Pörnbacher – Prof. Hans Hotter – Franz Freisleder – Jugend- und Musikkorps Bad Kissingen

1984     
Fritz Meingast – Toni Berger – Dieter Wieland – Prof. Gerhard Schmidt-Gaden (Tölzer Knabenchor)

1983     
Wilhelm Ludwig – Prof. Josef Oberberger – Dr. Carl Oskar Renner – Walter Sedlmayr

1982     
Gustl Bayrhammer – Franziska Bilek – Alois Weichslgartner – Windsbacher Knabenchor

1981     
Ludwig Kusche – Hans Hösl – Fritz Strassner – Augsburger Puppenkiste

1980     
Ludwig Schmid-Wildy – Hans Pletzer – Erich Hartstein – Prinz Franz von Bayern

1979     
Werner Egk – Helmut Zöpfl – Georg Blädel – Josef Eberwein

1978     
Alix du Frenes – Wilhelm Lukas Kistl – Anton Wandinger – Franz Xaver Breitenfellner – Förderer Landshuter Hochzeit 1475

1977     
Ludwig Hollweck – Dr. Robert Münster – Prof. Anton Neuhäusler (Franz Ringseis) – Kurt Wilhelm

1976     
Günter Goepfert – Helmuth Kirchammer – Dr. Michael Schattenhofer – Regensburger Domspatzn

1975     
Eva Vaitl – Wolfgang Johannes Bekh – Paul Friedl (Baumsteften-Lenz) – Pater Stefan Schaller

1974     
Annette Thoma – Dr. Emil Vierlinger – Werner A. Widmann – Capella Monacensis

1973     
Martin Lankes – Prof. Arthur Piechler – Siegfried Sommer

1972     
Hannes König – Michl Lang – Georg Lohmeier – Otto Schemm

1971     
Prof. Otto Kraus – Paul Ernst Rattelmüller – Prof. Hans Wimmer – Roider Jakl

1970     
Dr. Hanns Bleibrunner – Hans Fitz – Oskar Weber

1969     
Reinhard Raffalt – Prof. Rudolf Kriß – Herbert Schneider

1968     
Wastl Fanderl – Dr. Herbert Schindler – Anton Schnack – Friedrich Schnack

1967     
Marieluise Fleißer – Arthur Maximilian Miller – Wugg Retzer

1966     
Bernhard Ücker – Ludwig Schrott – Karl Spengler

1965     
Richard Billinger – Prof. Carl Orff – Dr. Erwin Schleich

1964     
Gustl Feldmeier – Josef Martin Bauer – Dr. Alois Fink

1963     
Abt Hugo Lang – Adolf Roth – Dr. Eugen Roth

1962     
Prof. Benno Hubensteiner – Ernst Hoferichter – Hanns Vogel

1961     
Joseph Maria Lutz – Prof. Eduard Stemplinger – Dr. Dr. Alfred Weitnauer